Isarschwimmen 2018

So berichtet die Süddeutsche Zeitung über das Internationale Isarschwimmen 2018:

Abwärts

200 Teilnehmer, die mitunter mehrfach in die Isar sprangen, 16 Grad warmes Wasser, eine Sechsjährige, die bereits zum dritten Mal dabei war, ein 80jähriger aus Pirmasens, Gäste aus Kasachstan und Australien: Das 28. Internationale Isarschwimmen war auch diesmal eine spaßige Sache, auf 900 Metern und zwei Floßrutschen zwischen dem Hinterbrühler Flößerdenkmal und der Floßlände konnten 40 Helfer der deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft zugleich für echte Katastrophen üben.

Weitere Impressionen: Video des Bayerischen Rundfunks